Praxistag: Betriebliche Ausbildung

Bereits im fünften Durchgang findet der „Praxistag“ an der Anne-Frank-Realschule plus Mainz statt.

Das Projekt „Praxistag“ wird in Kooperation des Bildungsministeriums des Landes Rheinland-Pfalz, der Bundesagentur für Arbeit und cirka 200 allgemeinbildenden rheinland-pfälzischen Schulen umgesetzt.

Das Ziel ist es, die Schüler der Berufsreifeklassen über einen längeren Zeitraum praktische Erfahrungen in Betrieben sammeln zu lassen, um so deren Chancen auf einen Einstieg in eine Berufsausbildung zu erhöhen.

Die ausgewählten Schüler absolvieren der 8. und 9. Klasse neben dem für alle verbindlichen Blockpraktikum, den „Praxistag“. Die Schüler arbeiten an einem Tag in der Woche in einem Betrieb mit, um so betriebliche Abläufe, aber auch besondere Anforderungen, die der angestrebte Beruf mit sich bringt, besser kennen zu lernen.

Die ausgewählten Schüler der 8. und 9. Klasse absolvieren neben dem für alle verbindlichen Blockpraktikum, den „Praxistag“. Die Schüler arbeiten an einem Tag in der Woche in einem Betrieb mit, um so betriebliche Abläufe, aber auch besondere Anforderungen, die der angestrebte Beruf mit sich bringt, besser kennen zu lernen. Parallel werden die Schüler durch Besuche am Praktikumsplatz, theoretische Begleitaufgaben, schulinterne Schulungen sowie externen Berufsorientierungsmaßnahmen zur Vor- und Nachbereitung betreut.

Die Ausrichtung der Seminare hat in diesem Schuljahr wieder die Stölzle GmbH übernommen. An dieser Stelle einen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit, insbesondere an die Dozenten Frau Allen und Herrn Syndikus, die zusammen mit den Praxistagschülern eine großartige und informative Abschlussveranstaltung vor interessierten Schülern iniierten.

Besonders erfreut ist die Anne-Frank-Realschule plus Mainz über die ausgearbeitete und von der IHK Rheinhessen offiziell anerkannte Bildungspartnerschaft zwischen dem Mainz Hilton und unserer Schule. Somit können Schulpraktikanten im Hilton Hotel berufliche Erfahrungen unter anderem im Servicebereich, der Küche, der Rezeption und der Buchhaltung sammeln.

Praktische Erfahrungen in Betrieben
“Die Schüler arbeiten an einem Tag in der Woche in einem Betrieb mit, um so betriebliche Abläufe, aber auch besondere Anforderungen, die der angestrebte Beruf mit sich bringt, besser kennen zu lernen.”Praxistag

Einmal im Ausland leben und arbeiten – das ist der Wunsch vieler Menschen. Für die Schüler und Schülerinnen der Anne-Frank-Realschule plus Mainz und neuerdings auch der Waldorfschule Wiesbaden kann diese Vorstellung im Rahmen der Projektgruppe “Worcester Experience” für drei Wochen Wirklichkeit werden.

Die sehr gut besuchte Informationsveranstaltung besuchten circa fünfzig interessierte Schüler und Eltern. Das Team um Michael Krück, Kerstin Mohr, Jens Frankenstein und Peter Kowatschew sowie die Schüler des abgelaufenen Durchgangs Tyron und Pascal konnten den Zuhörern das Projekt an diesem Abend anschaulich vermitteln

Im englischen Worcester arbeiteten die Jugendlichen eigenständig in ortsansässigen Firmen und Einrichtungen. Darüberhinaus lernten sie den britischen Alltag durch das Leben in einer Gastfamilie kennen.

“Das Leben in einer Gastfamilie und das Arbeiten in einem ausländischen Unternehmen ist für unsere Schüler eine großartige Möglichkeit, ihre sozialen und sprachlichen Fähigkeiten entscheidend weiterzuentwickeln”, betont Konrektor Krück die Wichtigkeit des Projekts für die jungen Teilnehmer.

Die Schüler werden vor, während und nach dem Projekt von den Fachlehrern Krück, Mohr, Frankenstein und Kowatschew der Anne-Frank-Realschule sowie dem Inhaber einer Sprachschule in Worcester, Peter Corbishley, kompetent betreut.

Um die Finanzierung des Englandaufenthalts – neben einem Eigenanteil – sicherzustellen, waren die potentiellen Teilnehmer sehr aktiv: Spendenaufrufe sowie Getränke- und Kuchenverkauf halfen den Aufenthalt zu finanzieren.

Da die Summe noch nicht ausreicht, um die Gesamtausgaben zu decken, würden sich die zukünftigen Teilnehmer des kommenden freuen, wenn potentielle Spender zu einem Bestandteil dieses aufregenden Projekts werden.

 

Spende gerne an:
Vereine der Freunde und Förderer der Anne-Frank-Realschule plus e.V.
Mainzer Volksbank
DE29 5519 0000 0213 8160 10
BLZ: 55190000
Ktr: 213816010
betreff: “Worcester”

Canal, Worcester
Informatik-Bieber

Mit ein wenig Erleichterung und großem Stolz nahmen in dieser Woche die SchülerInnen unserer Schule ihre Urkunden entgegen. Im November letzten Jahres nahmen 75 SchülerInnen der Orientierungsstufe erstmals am bundesweiten Informatik-Biber-Wettbewerb teil. Informatikkenntnisse benötigen die SchülerInnen zur Teilnahme nicht, auch wenn der Wettbewerb voll im Zeichen der Informatik steht. So soll der Wettbewerb dazu beitragen aufzuzeigen, wie alltagsrelevant die Informatik ist und dazu motivieren sich intensiver damit auseinanderzusetzen. Mit der Teilnahme der SchülerInnen unserer Schule konnte damit das breite und vielfältige Angebot aus dem Bereich der Informatischen Bildung, um einen weiteren Baustein ergänzt werden.

Die Aufgaben in diesem Durchgang waren anspruchsvoll und vielseitig. So galt es z. B. über die Eingabe von Richtungsbefehlen eine Kugel durch ein 3-D-Labyrinth zu manövrieren, logische Reihenfolgen zu erkennen oder einen Kran so zu programmieren, dass er seine Fracht an der richtigen Stelle absetzt. Die SchülerInnen konnten sich im Vorfeld entscheiden, ob sie als Team oder in Einzelarbeit am Wettbewerb teilnehmen. Insgesamt nahmen bundesweit rund 290 000 SchülerInnen teil.

Daher verwundert es nicht, dass die SchülerInnen der Anne-Frank-Realschule plus ihren Ergebnissen sehr entgegenfieberten. Nach der Urkundenübergabe waren sich die allermeisten SchülerInnen einig darüber, dass sie auch nächstes Jahr wieder teilnehmen wollen. Ganz besonders gratulieren möchten wir Bilal und Yigit aus der Klasse 5D, die das beste Ergebnis der Schule erzielten.