Projekte der Berufswahlkoordination

Rahmenvereinbarungen

Im Oktober 2009 wurde die Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit von Schule,
Berufsberatung und Wirtschaft im Bereich der Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung in Rheinland-Pfalz festgeschrieben.

Ziele dieser Vereinbarung sind:

  1. Stärkung der Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung (BSO)
  2. Eigenverantwortliche und aktive Gestaltung der Übergänge
  3. Gemeinsame Verantwortung für den Übergangsprozess
  4. Verbindliche Regelungen für die Zusammenarbeit zwischen Schule, Berufsberatung
    und Wirtschaft

Die Anne-Frank-Realschule plus Mainz legt großen Wert auf die Umsetzung der Rahmenvereinbarungen bei der Verbindung von Schule und Berufsorientierung

Ansprechpartner(innen):

Schulleiter und Vertreter des Projekts „Schule&Wirtschaft Arbeitskreis Mainz“ ist Ralf Früholz. Eine Kontaktaufnahme ist unter 06131-9060420 und unter Ralf Früholz@stadt.mainz.de  möglich.

Rektor Ralf Früholz, Anne-Frank-Realschule plus Mainz

Berufswahl- und Praxistagkoordinator ist ist Peter Kowatschew. Eine Kontaktaufnahme ist unter 0178-8671087 und unter Peter.Kowatschew@gmx.de  möglich.

Peter Kowatschew, Anne-Frank-Realschule plus Mainz, Berufswahl- und Praxistagkoordinator

„Jobfüxin“ des Caritasverbands Mainz e.V. ist Katharina Janz. Sie ist täglich an der Schule und Ansprechpartnerin für die Schüler(innen) und Lehrer(innen) der 8. und 9. Klasse Berufsreife.

Sie erstellt mit den Schüler(innen) Bewerbungsunterlagen und organisiert in Kooperation mit der Agentur für Arbeit sowie regionalen Firmen Workshops zu Themen wie Praktikumsakquise,
Vorstellungsgespräch und Bewerbungstraining.

Außerdem führt sie in Zusammenarbeit mit dem Berufswahlkoordinator Betriebsbesichtigungen durch, die gemeinsam mit den Schüler(innen) vor- und nachbereitet werden.

Kontakt:

Tel. 0152 218 110 21
Mail: k.janz@caritas-mz.de

Jobfüxin-Katharina-Janz, Caritasverbands Mainz e.V. an der Anne-Frank-Realschule plus Mainz

Berufsberaterin der „Bundesagentur für Arbeit“ ist Anja Hutans. Sie bietet regelmäßige Sprechstunden für Schüler(innen) der Sekundarstufe I und im Bedarfsfall des Berufsreifezweigs am Standort Petersplatz sowie in ihrem Büro der Bundesagentur für Arbeit an. Zudem nimmt sie beratend an Förder- und Praxistaggesprächen teil und unterstützt die Jobfüxin Frau Janz bei
Workshops zur Berufsorientierung. Des Weiteren führt Frau Hutans Informationsveranstaltungen im Berufsinformationszentrum (BIZ) durch.

Sie ist unter den folgenden Kontaktdaten, auch außerhalb der Schulsprechstunde, erreichbar:

Agentur für Arbeit Mainz
Untere Zahlbacher Straße 27
55147 Mainz
Tel. 0800 4555500
Fax: 06131248180
Mail: Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit Frau Anja Hutans

SchuleWirtschaft

„SchuleWirtschaft ist in 33 regionale Arbeitskreise vernetzt, in denen ehrenamtliche Vertreter vonSchulen und Unternehmen gemeinsam Kooperationen ausbauen. Wirtschaftliche Themen werden indie Schule getragen und Unternehmen für die pädagogischen Rahmenbedingungen sensibilisiert.“

(Quelle: SchuleWirtschaft Rheinland-Pfalz)

Unter dem Vorsitz von Ralf Früholz, dem Vertreter des Arbeitskreises Mainz, finden an der Anne-Frank-Realschule plus Mainz verschiedene Treffen statt. So zum Beispiel diese Veranstaltung:

Aldi, Bahn, KKM und ZDF stellen in Anne-Frank-Schule Jobs vor

MAINZ – Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel. Regina Fülber, eine von drei Teamleiterinnen der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit, zitierte beimgemeinsamen „Fachabend Zukunftsperspektive“ Dichterfürst Goethe. Eingeladen hatten Anne-Frank-Realschule plus, Oberstadt-Gymnasium, Steinhöfelschule sowie Frauenlob-Gymnasium in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und Schulwirtschaft Rheinland-Pfalz – Ort war die Anne-Frank-Schule.

Zum Pressebericht (Allgemeine Zeitung, 06.02.2020 von Michael Heinze)

Kooperationen

Kooperationen Kooperationen führt die AFR plus Mainz mit folgenden Unternehmen und Einrichtungen durch:

Stadtverwaltung Mainz, Hilton Hotel Mainz, Mainzer Netze GmbH, Kraftwerke Mainz Wiesbaden AG, Aldi SÜD, Katholisches Klinikum Mainz, Deutsche Bahn AG, Werner & Mertz GmbH.

Im Zuge dieser Zusammenarbeit finden unter anderem Bewerbungstrainings und Betriebsbesichtigungen statt

Abschluss einer Kooperation mit der Deutschen Bahn AG: v.l.n.r: Annamaria Dahlmann (Deutsche Bahn, Katharina Janz (Jobfüxin), Peter Kowatschew (Berufswahlkoordinator), Ralf Früholz (Schulleiter / SchuleWirtschaft Arbeitskreis Mainz)

Abschluss einer Kooperation mit der Deutschen Bahn AG
v.l.n.r: Annamaria Dahlmann (Deutsche Bahn, Katharina Janz (Jobfüxin), Peter Kowatschew (Berufswahlkoordinator), Ralf Früholz (Schulleiter / SchuleWirtschaft Arbeitskreis Mainz)

Bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) wurden folgende Bildungspartnerschaften
abgeschlossen:

Bildungspartnerschaft mit der Industrie- und Handelskammer

Bildungspartnerschaft mit der Industrie- und Handelskammer
v.l.n.r: Heike Kober (Hilton), IHK-Geschäftsführer Andreas Resch und Ralf Früholz (Schulleiter)

Die Hiltonkette hat 2013 eine Bildungspartnerschaft mit der Anne Frank Schule vereinbart. Das Hilton stellt in seinen Abteilungen Plätze für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung, die einen
Praxistag absolvieren wollen. Darüber hinaus bietet das Hotel Bewerbertrainings in der Schule an, stellt die verschiedenen Berufe durch Abteilungsleiter und Auszubildende vor und steht für Betriebserkundungen zur Verfügung. Selbstverständlich stellt das Hilton auch Praktikumsplätze für zweiwöchige Praktika zur Verfügung.

Bildungspartnerschaft mit Aldi Süd

Bildungspartnerschaft mit Aldi Süd
v.l.n.r: Maximilian Müller (ALDI SÜD), Telma Dos Santos (ALDI SÜD), Ralf Früholz (Schulleiter Anne-Frank-Realschule+), Katharina Janz (Jobfüxin Anne-Frank-Realschule+), Peter Kowatschew(Berufswahlkoordinator Anne-Frank-Realschule+), Jan Reifenberger (IHK)

Am 27.08.2018 schlossen die Anne-Frank-Realschule plus Mainz und die Aldi GmbH und Co. KG
Bingen eine IHK-Bildungspartnerschaft. Für beide Partner ist es bereits die zweite Partnerschaft.
Damit vertieft die Schule Ihre Beziehungen zu Wirtschaftsbetrieben in der Region und ermöglicht
ihren Schülern Einblicke in die Berufswelt. Für Aldi ist es wichtig, potentielle zukünftige
Fachkräfte frühzeitig kennenzulernen und sie für das Unternehmen zu gewinnen. Gemeinsam mit der IHK für Rheinhessen unterschrieben die Beteiligten eine entsprechende
Kooperationsvereinbarung und wurden für ihr Engagement mit IHK-Urkunden belohnt.

Quelle:  IHK Rheinhessen – Die Bildungspartner stellen sich vor

Betriebsbesichtigungen

Die Betriebsbesichtigungen werden von der Jobfüxin und dem Berufswahlkoordinator klassenübergreifend mit interessierten Schüler(innen) durchgeführt. Darüber hinaus werden diese Besuche inhaltlich vor- und nachbereitet. Die Fachlehrer(innen) der Wahlpflichtfächer WuV, TuN und HuS werden hierbei mit eingebunden.

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Schüler(innen) ein Zertifikat, das sie zum Beispiel ihren Bewerbungsunterlagen beilegen können.

Der Europavorstand der Hilton – Hotels  mit Schüler(innen) der Anne-Frank-Realschule plus Mainz (2014)
Der Europavorstand der Hilton – Hotels im Gespräch mit Schüler(innen) der Anne-Frank-Realschule plus Mainz (2014)

Der Europavorstand der Hilton – Hotels im Gespräch mit Schüler(innen) der Anne-Frank-Realschule plus Mainz (2014)

Betriebsbesichtigung des Katholisches Klinikums Mainz KKM

Betriebsbesichtigung des Katholisches Klinikums Mainz KKM

Betriebsbesichtigung „Mainzer Netze“

Betriebsbesichtigung „Mainzer Netze“

Lesen Sie weiter–>