EU-Parlament in Straßburg Unsere Europa-AG hat erneut das europäische Parlament in Straßburg besucht und diesen außerschulischen Lernort aus nächster Nähe kennengelernt. Früh morgens sind wir mit dem vollbesetzten Bus nach Straßburg aufgebrochen und konnten das beeindruckende Parlamentsgebäude an der Ile (das ist der Fluss, der durch Straßburg fließt) zuerst von außen sehen und nach der Sicherheitskontrolle auch betreten. Auf dem Programm stand zunächst ein Gespräch mit unserer Abgeordneten im Parlament, Frau Birgit Collin-Langen. Frau Collin-Langen beantwortete geduldig und kompetent die Fragen der Schüler, die sich um den Brexit, die Flüchtlingskrise, das Gesetzgebungsverfahren sowie um die Aufnahme weiterer Länder in die EU, insbesondere Bosnien-Herzegowina, drehten. Eindrücklich warb die Abgeordnete für das Friedensprojekt Europa, bevor wir zur Plenarsitzung mussten. EU-Parlament Straßburg Dort konnten wir auf der Besuchertribüne Platz nehmen und der Rede des südafrikanischen Staatspräsidenten Cyril Ramaphosa lauschen, der die Beziehungen Südafrikas zu Europa in den Blick nahm und dabei die Kernpunkte Menschenrechte, Demokratie, Sicherheit und wirtschaftliche Entwicklung betonte. Im Anschluss gab es die Gelegenheit, die Straßburger Altstadt mit den vielen tollen Cafés, Geschäften und Sehenswürdigkeiten, vor allem der Münster, zu erkunden, bevor es am späten Nachmittag zurück nach Mainz ging.

Anne-Frank-Realschule plus – eine gute Wahl!

am Mo, 18.02.2019 und am Di, 19.02.2019

von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

im Orientierungsstufengebäude:

Anne-Frank-Realschule
Adam-Karrillonstr. 9
55118 Mainz

Folgende Unterlagen (in Kopie) bitte mitbringen:

  • Geburtsurkunde in Kopie
  • Empfehlung der Grundschule (gelbes und rotes Originalblatt)
  • Jahreszeugnis Klasse 3 und Halbjahreszeugnis Klasse 4 in Kopie
  • Bitte auch das Kind zur Anmeldung mitbringen

Am 20.September 2018, um 8:05 Uhr, traf sich die Klasse 10s am Schultor, um mit unserer Klassenlehrerin Frau Mohr, zum Isenburg-Karree zu laufen. Wir kamen dort um 8:13 Uhr an, wo uns Maria Harotoumian in Empfang nahm, die uns durchs Programm führte. Sie gab uns Informationen über den Ablauf des Tages, über das Gebäude, in dem wir uns befanden, sowie über den Landtag selbst. Außerdem erhielten wir ein Faltblatt, auf dem man die Sitzordnung der Politiker sehen konnte. Weitere Informationen zur Tagesordnung und zum Organigramm folgten.

Landtag Rheinland-Pfalz

Danach liefen wir zusammen zum Landtagsgebäude, wo wir dann um 9:15 Uhr Wurfgegenstände, wie z.B. Handys oder Taschen, aus Sicherheitsgründen in den Spind einschließen mussten. Nach der Kontrolle mit dem Metalldetektor durften wir auch auf die Tribüne im Kongresssaal: Dort war es wichtig, ganz leise zu sein, damit wir keinen Politiker stören oder ablenken. Auffällig an der Debatte war, dass sich die Abgeordneten gegenseitig ins Wort fielen und auch laut wurden, die Abgeordneten machten beleidigende Aussagen gegenüber der AfD und hatten sehr unterschiedliche Ansichten zum Thema „Flüchtlingspolitik“.

Nachdem einige Fragen diskutiert wurden, führte uns Maria heraus. Im Abgeordnetenhaus teilten sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppen auf. Wir hatten Fragen vorbereitet, die wir den Abgeordneten jeder Partei stellen konnten, wie z.B. ob das Dieselverbot in Mainz durchgezogen werden soll oder ob Glasfaserkabel gelegt werden soll.

Leider waren nur drei Abgeordnete erschienen: Herr Schreiner von der CDU, Herr Klomann von der SPD und Herr Hartenfels von B 90/ DIE GRÜNEN. Die Abgeordnete der FDP konnte aufgrund eines Notfalls nicht erscheinen, Herr Lohr von der AfD blieb fern, ohne sich zu entschuldigen, weshalb wir verspätet anfingen. Jede Gruppe durfte den Abgeordneten Fragen stellen, die die Abgeordneten auch ehrlich beantworteten. Als die Fragerunde vorbei war, verließen alle Abgeordneten den Raum. Wir füllten ein Feedback-Formular aus und wurden pünktlich um 13:40 Uhr entlassen.

Fazit: Den Landtag zu besuchen, ist viel interessanter und informativer als man denken mag.

Von Ephrahim Eshele, Ina Kaul und Alessio Mendolia (10s)