Im Rahmen des Ethikunterrichts erarbeitete die Klasse 10r in Kleingruppen einen Projekttag zum Thema Menschenrechte. Ziel war es, das Thema selbst zu erarbeiten und jüngeren Lernenden näher zu bringen. 

Ende Februar war es dann soweit: eine eine kleine Gruppe aus der Klasse 10r durfte mit der Klasse 6d arbeiten. Durch Bilder, kleine Texte, Rollenspiele und spielerische Übungen ist es den Schülerinnen gelungen, das Thema Menschenrechte den Schülerinnen und Schülern der Klasse 6d näher zu bringen. Diese hatten viel Spaß und konnten viel Neues dazu lernen. 

Die Schülerinnen und Schüler fieberten am 13.04.2024 gespannt dem Fußballspiel zwischen Mainz und Hoffenheim entgegen. Unter strahlendem Sonnenschein versammelten sich Schüler/innen und Lehrer auf den Tribünen, voller Vorfreude und Aufregung über das bevorstehende Spiel.

Als der Anpfiff ertönte, wurde das Stadion von lauten Anfeuerungsrufen erfüllt. Die Schüler/innen feuerten ihr Team enthusiastisch an, während die Lehrer mitfieberten und ihre Unterstützung zum Ausdruck brachten. Das Spiel war von Beginn an intensiv und spannend. Mainz und Hoffenheim lieferten sich einen spannenden Kampf auf dem Platz. Auch nach dem 0:1, mit dem ins in die Halbzeit ging, war der Glaube an den Sieg ungebrochen und nun fielen nach und nach Tore für Mainz.

Als das Spiel endete, brach jubelnde Freude unter den Schüler/innen und Lehrer/innen aus. Mainz hatte einen beeindruckenden 4:1-Sieg errungen.

Einlaufkinder, lautstarke Unterstützung, Heimsieg, Autogramme, gemeinsame Fotos: Ein toller Nachmittag für die Schüler(innen) der AFRplus Mainz bei ihren Freunden der TSG in der Hallenarena Mainz-Oberstadt.

Gerne wieder! 

Seit zehn Jahren unterstützt die Schülerprojektgruppe “Der Ball ist rund” mit verschiedenen Aktionen die deutsche Fußballnationalmannschaft.

Jonas Jansen, u.a. beim DFB für Kommunikation/Nachhaltigkeit/Fans zuständig, ermöglichte der AFRplus-Delegation eine Exklusivführung durch den neugebauten DFB-Campus in Frankfurt/M..

Dass am Tag der Führung im Campus zeitgleich die Präsentation des neuen DFB-Trikots stattfand sowie Bundestrainer Julian Nagelsmann den Kader für die anstehenden Länderspiele bekanntgab, gestaltete den Besuch umso interessanter.  

Mit sportlichen Grüßen

Peter Kowatschew

Unsere Schule nahm 2024 ein weiteres Mal am Programm „Europa macht Schule“ (EmS) teil. Europa macht Schule fördert Begegnungen zwischen Schülerinnen und Schülern und Studierenden aus dem Ausland. „Wir bringen die Welt ins Klassenzimmer“ – so lautet das Motto von EmS. Der Zusammenhalt zwischen Schülern und Studierenden weltweit soll gefördert werden, immer mit einem Bezug zu Europa. Im EmS-Projekt engagieren sich ehrenamtlich Studierende an verschiedenen Standorten, so auch in Mainz. Das interkulturelle Lernen und die  Völkerverständigung stehen dabei im Vordergrund.

Die junge Studentin Waliyat aus Nigeria führte in der Klasse 10t ein Projekt über die Modeindustrie in Nigeria durch und verglich die Situation mit Europa und Deutschland. Nach einer kurzen Vorstellung der Eckdaten über Nigeria (Bevölkerung, Landschaft, Wirtschaft) widmete sich das Projekt zunächst der Herstellung und Verwendung des traditionellen Kleiderstoffes „Aso Oke“, das seit Jahrhunderten in Handarbeit zur Herstellung von hochwertigen und nachhaltigen Kleidungsstücken verwendet wird. Ähnlich verhält es sich mit dem Stoff „Adire“, der bei dem es sich um durch verschiedene Techniken eingefärbten Stoff handelt.

Im Anschluss benannten die Schüler in einer Gruppenarbeit Probleme für eine nachhaltige Kleidungsproduktion in Europa und Deutschland (z. B. Billigproduktion, Konsumverhalten) und formulierten Lösungsvorschläge (Second Hand Läden, nachhaltiges Produzieren).

Abschließend konnten die Schüler handgewebte Originalkleidung aus Nigeria direkt in Augenschein nehmen und anfassen bzw. anprobieren.

Mainz, 28.02.2024

Unsere Schule bei Mainz 05!
Drei 2er-Teams der Anne-Frank-Realschule Plus Mainz setzten sich kürzlich im Rahmen eines EA FC 24 E-Sports Try-Outs durch und präsentierten stolz ihr Talent bei einem organisierten Turnier von Mainz 05 in der MEWA-Arena. Das Projekt begann mit einem internen Turnier an unserer Schule, bei dem 20 motivierte 2er-Teams am Start waren. Nach dem ersten Try-Out konnten wir die besten 10 Teams auswählen, die sich dann in einer zweiten Runde einem intensiven Wettbewerb stellten. Hierbei konnten folgende Teams aus diesem Auswahlprozess hervorgehen: AFR-Sweaties: Marian und Erdihan, AFR-Youngsters: Sebastian und Chawalit und zu guter Letzt  AFR-Allstars: Cristiano und Luca. Diese drei Teams repräsentierten mit zugehörigem Respekt die Anne-Frank-Realschule Plus Mainz beim E-Sports Turnier von Mainz 05. Die Teilnahme an diesem Turnier ermöglichte unseren Schülern nicht nur die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, sondern auch wertvolle Erfahrungen im Wettbewerbsumfeld zu sammeln. Das Engagement, die Teamarbeit und der sportliche Geist, den unsere Schüler während des Turniers zeigten, spiegeln die Kernwerte unserer Schule wider. So gehörte das einfache Händeschütteln der Gegner nach jedem Spiel, selbst bei einer Niederlage, natürlich dazu. Angekommen bei der MEWA-Arena wurden wir begrüßt und bekamen unsere Kabine zum Umziehen und Ankommen zugewiesen. Zunächst ging es für unsere drei Teams relativ reibungslos und souverän durch die Gruppenphase. In 2 Gruppen wurde der 1. Platz gesichert und in der letzten Gruppe der 2. Platz. Somit war die Anne-Frank-Realschule plus Mainz mit allen angereisten Teams in die K.O. Phase eingezogen. Für die Teams Marian/Erdihan und Sebastian/Chawalit ging es bis zur zweiten Runde und damit ein bemerkenswerter Erfolg bei diesem Turnier. Für unser bestes Team, bestehend aus Cristiano Lopollo und Luca Cirillo, war dann jedoch leider im 3. Spiel der Ausscheidungsrunden die Siegesserie beendet und somit auch das Turnier. Die Gegner waren sehr stark in dem, was sie taten und im Nachhinein einsehbar auch die späteren Gewinner des Turniers. Hierzu gratulieren wir den Gewinnern des 05er-Klassenzimmer Turniers ganz herzlich.
Alles in allem waren das Projekt und der Tag des Turniers für uns und für unsere Schule, trotz vorzeitiger Ausscheidung, ein voller Erfolg. Hierbei konnten die Kids reichlich Erfahrungen sammeln, sind stärker für das nächste Mal geworden und hatten natürlich auch ihren Spaß bei der Sache.

Spendendose, FairTrade-Produkte für Hilfsprojekte in Gambia. Klasse initiiert und organisiert durch Tobias, Patryk und Isi.

Die Zuschauerränge waren gefüllt. Fantastische Stimmung. Die KKR, AFRplus und IGS Mainspitze stellten jeweils zwei Teams, die tollen Futsal auf dem Parkett zeigten. Die Partien waren intensiv und verliefen absolut fair.

Gerne wieder! Bis zum nächsten Jahr!

Mit sportlichen Grüßen

Peter Kowatschew

Kurz vor Weihnachten besuchte ein Vertreter des rheinland-pfälzischen Innenministeriums unsere Schule, um mit zwei Abschlussklassen über die gegenwärtige Erlebniswelt der „rechten“ Szene zu referieren. Nach einer kurzen Begriffsklärung (zum Beispiel die Begriffe Rechtsextremismus, Antisemitismus, Verfassungsschutz) zeigte der Referent, welche Symbole, Kleidung, Gesten sowie Musik Rechtsextremisten gegenwärtig nutzen, um ihrer rechtsextremistischen Gesinnung offen oder verdeckt Ausdruck zu verleihen. Dabei wurden die strafrechtlichen Folgen von der Veröffentlichung bestimmter Symbole und Redenwendungen (z. B. Hakenkreuz, Hitlergruß) ebenso betont wie auch die legalen Möglichkeiten, sich mittels zugelassener Symbole (Stichwort: „schwarze Sonne“) in der rechtsextremen Szene zu vernetzen und auszutauschen. Der Referent ging danach auf die sozialen Medien bzw. das Internet ein und zeigte, welche Kanäle Rechtsextremisten nutzen, um ihre menschenverachtende Ideologie zu verbreiten. Abschließend wurden die Schüler über Beratungs- und Präventionsangebote informiert, um sich über Rechtsextremismus tiefer zu informieren und aktiv dagegen vorzugehen.

Ich habe mal kurz nachgerechnet: Und tatsächlich feiern wir 10 Jahre ununterbrochene Teilnahme an den Wettbewerben des Jugendrotkreuzes. Selbst Corona konnte uns nicht schrecken. Nach einem Jahr Pause lief es online und ohne Pflasterkleben. Spaß gemacht hat es trotzdem.

Nachdem der Sanitätsdienst offiziell im Dezember 2012 gegründet worden war, begann unsere Erfolgsstory 2013 durch Anregung von Frau Neumann. Wir qualifizierten uns jedes Mal auf Kreisebene für die Bezirksebene mit den vorderen Plätzen. Danach ist allerdings Schluss, denn gegen Sanis aus der gymnasialen Oberstufe haben wir wirklich keine Chance.

Bis zum 16.07.2023: Qualifizierung zum Landeswettbewerb beim Bezirkswettbewerb in Ramstein

Am Anfang warens noch 9 Wettkämpferlein, am 15.07. nur noch 5. Also ran an die Reservisten. Und wir starten tatsächlich mit 7 Sanis um 6.20 Uhr vom Hauptbahnhof West und Gonsenheim. Unsere Mimen und Schiris, die wir stellen müssen, sind schon auf dem Weg.

Unterwegs werden die Ersatzleute geschult in Kinderrechten und JRK-Organisation. Da alle pünktlich da waren und die Fahrt ohne Baustellen abläuft, gehören wir zu den ersten in Ramstein an der Anmeldung. Noch ein paar Formalitäten und dann geht’s zum Frühstück mit dem obligatorischem Nutella-Riesenglas.  Es ist noch ganz schön frisch. Eine Jacke wäre schon von Vorteil.

Um 9.30 Uhr geht’s endlich los mit Sport+Spiel. Wer kann Papierflieger basteln und fliegen lassen? Wer kann Erbsen durch einen Parcours auf 2 Löffeln balancieren und wer hat ein gutes Gedächtnis?

Aber dann geht’s weiter zu den Kinderrechten im Standbild. Eine erfolgreiche Klassensprecherwahl mit guten Verlierern ist das Thema.

Den Bereich Rot-Kreuz überspringen wir lieber. Da ist doch noch was zu tun bis zum Landeswettbewerb. Warum musste auch der Max fehlen??

Kein Erbarmen. Es geht weiter zum „Pflasterkleben“. Das heißt Erste Hilfe Einzel. In Zweierteams wird ein Verletzter versorgt. Das klappt sehr gut. Die Motivation ist wieder da.

Aber jetzt gibt’s Mittagessen mit Bewegungsangebot an der Tischtennisplatte.

Nach der Mittagspause noch Erste Hilfe Gruppe, wo unsere Sanis nur Lob ernten. Weiter so!

Und zum Schluss Kinderrecht. Voll easy!  

Nach diesem Erfolg verlasse ich euch mit einer Träne im Knopfloch. Bleibt, wie ihr seid und weiterhin viel Erfolg.

B. Kafalis