Sharing-Konferenz mit der Europa-AG

Am 20./21. März nahm die Europa-AG an der internationalen Konferenz „The Age of Sharing – Ethik und Praxis des Teilens im 21. Jahrhundert“ an der Universität Landau in Kooperation mit der Evangelischen Akademie der Pfalz teil. Die Konferenz und die angebotenen Workshops standen ganz im Zeichen des Themas „Teilen“.

Teilen, gerade in der englischen Übersetzung als „Sharing“, ist ein häufig verwendeter Begriff in der Gegenwart. Während bereits im Kindergarten die sozialen Aspekte des Teilens gelehrt werden, rücken neue Geschäftsmodelle, die sich durch den gemeinsamen Besitz oder das Teilen von Ressourcen auszeichnen, in der Wirtschaft zunehmend in den Fokus (Stichwort „Sharing Economy“).

Zwei Facetten des Teilens wurden genauer betrachtet: Was bedeutet Teilen im Zusammenhang mit Social Media-Plattformen? Und was hat Teilen mit „Quantified Self“-Praktiken zu tun?

Europa-AG bei der Sharing-Konferenz in Landau

Das Teilen, Liken und Sharen von Bildern und Posts im Social Media-Bereich wurde von den Teilnehmern grundsätzlich als etwas Positives dargestellt, aber dennoch wurden hier ebenso die Gefahren einer Preisgabe von zu vielen Informationen und persönlichen Daten kritisiert. Im Bereich des „Quantified Self“ geht es um den Trend des Sammelns von Daten über den eigenen Körper, etwa durch ein Fitbit-Armband oder den Bewegungssensor im Smartphone.

Die Teilnahme an der Konferenz wurde großzügig vom Bundesbildungsministerium und der Thyssen-Stiftung gefördert, d.h. die Reisekosten inklusive einer Übernachtung im schönen Butenschönhaus sowie die Verpflegung (Abendessen, Frühstück, Lunchpaket) wurden komplett übernommen. Abgerundet wurde der Ausflug durch einen Besuch des Frank-Loebschen Hauses in Landau, das dem Urgroßvater von Anne Frank gehört hatte, und, um gleich Daten zu sammeln und zu teilen, beim Darts-Spielen und der Veröffentlichung der Punktescores im Irish Pub am Abend.

Der inklusive Schulpreis 2018 stand unter dem Motto „Bewusstsein bilden – Barrieren in den Köpfen abbauen“. Er fand in Rheinland-Pfalz zum dritten Mal statt.
Unser Beitrag, ein kleiner Film zur Inklusion, wurde mit einem Preisgeld von 1000€ ausgezeichnet.

Pressemeldung Schulpreis:
Inklusiver Schulpreis 2018

Inklusiver Schulpreis 2019

Voller Freude nehmen wir unseren Preis entgegen!

Inklusiver Schulpreis 2019

Die rheinland-pfälzische Ministerin für Bildung Frau Dr. Stefanie Hubig spricht die Grußworte und überreicht die Preise

Praxistag 2019 an der AFR Mainz

Bereits im sechsten Durchgang fand der „Praxistag“ an der Anne-Frank-Realschule plus Mainz statt.
Die ausgewählten Schüler absolvierten in der 8. und 9. Klasse neben dem für alle verbindlichen Blockpraktikum, den „Praxistag“. Die Schüler arbeiteten an einem Tag in der Woche in einem Betrieb mit, um so betriebliche Abläufe, aber auch besondere Anforderungen, die der angestrebte Beruf mit sich bringt, besser kennen zu lernen. Parallel wurden die Schüler durch Besuche am Praktikumsplatz, theoretischen Begleitaufgaben, schulinternen Schulungen sowie externen Berufsorientierungsmaßnahmen zur Vor- und Nachbereitung betreut.

Die Ausrichtung der Seminare übernahm in diesem Schuljahr wieder die Stölzle GmbH. An dieser Stelle einen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit, insbesondere an die Dozenten, die zusammen mit den Praxistagschülern u.a. eine großartige und informative Abschlussveranstaltung vor ca. vierzig interessierten Schülern durchführten.

Besonders erfreulich verlief wiederdie Kooperation zwischen der Anne-Frank-Realschule plus Mainz und dem Mainzer Hilton-Hotel. Somit konnten die Schulpraktikanten im Hilton Hotel berufliche Erfahrungen unter anderem im Servicebereich, der Küche, der Rezeption und der Buchhaltung sammeln.

Die neue Partnerschaft mit Aldi Süd bietet ab diesem Schuljahr die Aussicht auf weitere hochwertige Praktikumsplätze.